Sildenafil

Welche Nebenwirungen kann Sildenafil haben:

Wie bei anderen Medikamenten, bzw. Wirkstoffen auch kann Sildenafil Nebenwirkungen aufweisen. Die hier genannten Nebenwirkungen können aber müssen nicht unbedingt bei jedem Anwender auftreten. In der Regel treten die nachfolgenden Nebenwirkungen nur kurz und in schwacher bis mäßiger Form auf.

Häufige Nebenwirkungen:

Leichte Kopfschmerzen (betrifft 10.8% der Anwender), Gesichtsrötung (betrifft 10.9% der Anwender), Magenbeschwerden (betrifft 3% der Anwender), verstopfte Nase (betrifft 4% der Anwender). Weniger häufig kommt es auch zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit, sowie leichtem Schwindel.

Seltene Nebenwirkungen (weniger als 1%):

Hautausschlag, erbrechen, Augenreizung und Augenschmerzen, Doppeltsehen, Herzklopfen, Muskelschmerzen, Müdigkeit.

Bei folgenden Nebenwirkungen sollten Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen:

  • Allergische Reaktionen (diese treten sehr selten auf) und haben pfeifendes Atmen, Atemschwierigkeiten, Schwindelgefühl, Anschwellen (Gesicht, Lippen und / oder Rachen) als Symptome.
  • Brustschmerzen (diese treten gelegentlich auf)
  • Eine Dauererektion von mehr als 4 Stunden
  • Verschlechterungen, Veränderungen oder Verlust des Sehvermögens
  • Starker Hautausschlag, sowie starke Hautabschliferung oder Hautschwellungen, Blasenbildung im Mund
  • Anfälle, bzw. Krampfanfälle
  • Fieber

Sie dürfen Sildenafil nicht einnehmen wenn:

  • Sie allergisch auf den Wirkstoff Sildenafil reagieren.
  • Sie allergisch auf andere konservierende Inhaltsstoffe reagieren.
  • Sie Nitrate wie Glyceroltrinitrat oder Stickstoffmonoxid-Donatoren (z.B. Amylnitrit) einnhemen.
  • Sie eine Herz- oder Lebererkrankungen haben.
  • Sie einen Schlaganfall oder Herzinfarkt hatten.
  • Sie einen sehr niedrigen Blutdruck aufweisen.
  • Sie eine seltene vererbare Augenkrankheit haben (z.B. Retinitis pigmentosa)
  • Sie einen Sehverlust aufgrund eines Augeninfarkts (NAAION) hatten
  • Sie schwanger sind, versuchen schwanger zu werden oder wenn Sie stillen.
  • Sie eines oder mehrere Medikamente aus dem nachfolgenden Abschnitt nehmen
  • Sie unter 18 Jahre alt sind.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:

Sildenafil und andere Medikamente können sich gegenseitig beeinflussen. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt oder Apotheker über eventuelle Wechselwirkungen falls Sie andere Arzneimittel zu sich nehmen oder planen dies zu tun. Besonders bei Medikamenten die zur Behandlung von Herzschmerzen gedacht sind sollten Sie vorsicht walten lassen und diese nicht ohne ärztlichen Rat zusammen mit Sildenafil einnehmen. Dies gilt ebenfalls für Bluthochdruckmedikamente, Medikamente zur Behandlung von HIV oder AIDS und Fungizide. Wechselwirkungen sind ebenfalls möglich mit Rifampin, Cimetidin und Erythromzin.

Zudem sollten Sie auf übermäßigen Konsum von Alkohol verzichten um eine bestmögliche Wirksamkeit des Sildenafil-Produkts zu erzielen.

Nehmen Sie dieses Sildenafil Produkt nicht ein wenn:

  • Sie Nitrate, bzw. nitrathaltige Medikamente zu sich nehmen. Dazu zählen insbesonders auch die Wirkstoffe: Amylnitrit, Isosorbid mononitrat und Nitroglycerin
  • Sie den Arzneistoff Ciasprid zu sich nehmen.
  • Sie den Arzneistoff Nitroprussid zu sich nehmen
  • Sie bereits andere sildenfilhaltige Medikamente zu sich nehmen.
  • Sie sogenannte „Popper“ zu sich nehmen